Loading...

wbw Haus der Weimarer Republik

über das projekt

Die Geschichte der Weimarer Republik verlangt nach einer Umsetzung, die die Spannung, den Aufbruch und die Atmosphäre dieser Zeit baulich umsetzt. Dabei ist es wichtig, die Verbindung in die Gegenwart und in die Zukunft zu schaffen und als Gebäude umzusetzen. Das Erbe der Weimarer Republik, das durch die dunkle Zeit des Nationalsozialismus überschattet wird soll als Gebäude in der durch die Zeitläufte geprägten Innenstadt Weimars präsent sein.
Um dies zu erreichen wird das bestehende Gebäude um zwei Baukörper ergänzt:
Das Bestandsgebäude des Kulissenhauses ist ein Zeitdokument ins sich. In der Entwicklung zum Ausstellungsraum steht es metaphorisch für die Zeit, den Ort und die Geschichte.
Der neue Hybridbaukörper des Zeughauses steht für die Untersuchung, die Analyse und die Lupe. Über den Fundamenten und auf einer Ebene mit dem großen Saal dient dieser Raum dazu die Wurzeln (die Zeughaus-Ruine), die Abläufe, den Aufbau und den Zerfall zu beobachten.
Der Baukörper des Bühnenhauses ist dem Lernen aus der Vergangenheit gewidmet. Der Austausch über Konzepte für die Zukunft, das Sammeln von Informationen, das Aufbereiten und die Verbreitung der Vermittlung finden hier ihren Rahmen.

 

projekt details

standort: weimar

bauherr: stadt weimar

nutzung: museum, ausstellungsbau

projektbeginn: 2017

leistungen: architekt

  zurück zum portfolio