Wettbewerb Midstad Frankfurt entschieden

Bei der Mehrfachbeauftragung für die Umgestaltung des Kaufhauses Peek & Cloppenburg auf der Frankfurter Zeil steht nun die Entscheidung fest. Nach intensiven Beratungen und die Bewertung durch die Fachjury, geht der Entwurf des Architekturbüros Renzo Piano Building Workshop als Favorit hervor. 

Das Projekt Midstad Frankfurt zielt darauf ab, die derzeit monogenutzte Liegenschaft auf der Zeil 71-75 (aktuell reines P&C-Gebäude), in eine multifunktionale Immobilie zu verwandeln. Diese wird verschiedene Nutzungen wie Einkaufen, Freizeit, Arbeiten, Gastronomie, Unterhaltung, Sport, Kultur, gewerbliche Apartments und Bildung integrieren. Der Hauptmieter Peek & Cloppenburg* B.V. & Co. KG, Düsseldorf, wird auch nach dem Umbau als einer der Ankermieter im Haus verbleiben.

Am 27. Februar 2024 kündigte die Immobilieneigentümerin James Cloppenburg Real Estate Holding B.V. & Co. KG (JC Real Estate) den Start eines kooperativen Wettbewerbsverfahrens zur Umgestaltung der Liegenschaft auf der Zeil 71-75 mit den sieben renommierten Architekturbüros Holger Meyer Architekten, HPP, kadawittfeldarchitektur, Meixner Schlüter Wendt, Renzo Piano Building Workshop, Schmidt Plöcker Architekten und Schneider + Schumacher an. Die Fachjury, die gemeinsam mit der Stadt Frankfurt ausgewählt wurde, bewertete in der Jurysitzung die Entwürfe nach Kriterien wie städtebaulicher und architektonischer Qualität, Programm- und Funktionserfüllung, Wirtschaftlichkeit, technischer Realisierbarkeit sowie Begrünungs- und Nachhaltigkeitsansatz. Auch die in der vorherigen Beteiligungsveranstaltung gesammelten Bürgermeinungen sind bei der Entscheidungsfindung berücksichtigt worden.

Zur Pressemitteilung