Loading...

Nutzerauswahlverfahren für Revitalisierung "Paradieshof" in Frankfurt am Main

über das projekt

Die Stadt Frankfurt am Main suchte im Rahmen eines zweistufigen Nutzerauswahlverfahrens eine Nutzung für die leerstehende Liegenschaft Paradiesgasse 23, bekannt als „Paradieshof“ im Stadtteil Alt-Sachsenhausen. Seit 1990 findet in Alt-Sachsenhausen ein umfassender Stadterneuerungsprozess statt. Aufgrund der zentralen Lage stellt der „Paradieshof“ in diesem Prozess eine Schlüsselliegenschaft dar. In Zusammenarbeit mit bb22 architekten entwickelten wir ein nachhaltiges Sanierungs- und Umwidmungskonzept für die ehemalige Gaststätte aus den 60er Jahren. Das dazugehörige Betreiber-/Nutzungskonzept steuerten die Frankfurter Einrichtungen LABL (Lust auf besser Leben) und Umweltlernen in Frankfurt bei.

projekt details

standort: frankfurt am main

bauherr: stadt frankfurt

nutzung: wohnungsbau/sonderbau

projektbeginn: 2016

leistungen: architekt

  zurück zum portfolio