Great East (Schwedler Trio)

Drei Gebäudeteile, bis zu 17 Etagen und insgesamt 208 Wohnungen:

GREAT EAST, bestehend aus dem ersten Wohnhochhaus im Ostend, zwei anliegenden Gebäuden und einem begrünten Innenhof, bietet seinen Bewohnern ein erlesenes Wohnkonzept mit gemeinschaftlicher Dachterrasse mit Blick auf die EZB, die Skyline und den Taunus und einer Lobby mit Concierge Service. Maximale Wohnqualität und komfortable Privatsphäre.

Im Great East sollen insgesamt 208 Wohnungen auf ca. 15.400 Quadratmeter Fläche entstehen. Weitere 8.990 Quadratmeter Fläche, und damit 30 % des Gesamtprojektes, sind für den geförderten Wohnungsbau und eine Kindertagesstätte vorgesehen. Diese werden direkt an der Bahnstrecke im Auftrag der ABG Frankfurt durch Max Baum Immobilien realisiert. Weiterhin entstehen in diesem nördlichen Bauteil weitere finanzierte Mietwohnungen auf ca. 3.310 Quadratmeter Bruttogeschossfläche welche im Eigenbestand von Max Baum verbleiben werden.

Schmidtploecker Architekten wurden vom Bauherren für die Ausführungsplanung beauftragt.

One

CA Immo realisiert derzeit in zentraler Lage in Frankfurt unter dem Namen ONE ein neues Landmark in der Frankfurter Skyline. Anders als alle anderen Hochhäuser der Stadt vereint ONE nicht nur mehrere Nutzungen unter einem Dach, sondern nutzt die Synergieeffekte und verzahnt die Nutzung miteinander. Die unteren 14.Etagen werden als Hotel mit Restaurant und Konferzenzbereich genutzt, die oberen Etagen sind als Büroflächen konzipiert. Eine gemeinschaftlich genutzte Lobby, mehrere Etagen Coworking und eine Skybar auf 190 Metern Höhe bilden das Rückrat und urbane Herz des Gebäudes (Quelle: CA Immo).

Tower Deutsche Bahn

Der über 60 Meter hohe Tower (ca. 29.000m² Mietfläche) im Ensemble mit dem benachbarten Bürogebäude The Brick dient zukünftig der Deutschen Bahn als neuer Verwaltungssitz auf der Frankfurter Europaallee.



Die Deutsche Bahn bezieht seit Anfang Oktober beide Gebäude. Als führende Entwurfsplaner adaptierten wir die Wettbewerbsfassade in den laufenden Planungsprozess und konnten so die Erreichung eines stimmigen Gesamtbildes sicherstellen.



Schmidtploecker Architekten waren mit der Gesamtplanung für The Brick und den Tower beauftragt.

Brick Deutsche Bahn

Brick schließt eines der letzten Baufelder in direkter Nachbarschaft zur Messe Frankfurt. Das Gebäude erinnert mit seiner gerasterten Ziegelfassade und den großen Fensteröffnungen bewusst an die Industriebauten der 1920 Jahre und nimmt so Bezug zur Geschichte der vormals industriell genutzten Flächen des Europaviertels auf, das auf Konversionsflächen des ehemaligen Hauptgüterbahnhofs Frankfurt entwickelt wurde. Der Neubau belegt das gesamte Baufeld. Zwei Gebäudespangen umschließen dabei als Blockrandbebauung einen innenliegenden Hof. Der zentrale Zugang liegt zwischen den beiden Spangen. Im Erdgeschoss und im ersten Obergeschoss sind hofseitig ein Café und eine Kantine für die Mitarbeiter sowie ein Konferenzzentrum angeordnet. In den Obergeschossen entstanden ca. 22.000 qm variable Büroflächen mit Zellen- und Teambüros nach Wünschen und Vorgaben der Mieterin Deutsche Bahn.

Vitopia Campus Kaiserlei

Die Hauptstelle der Sparkasse Dieburg in Groß-Umstadt wurde von spa. – schmidtploecker architekten, Frankfurt, in Arbeitsgemeinschaft mit Werner Sobek Frankfurt vollständig saniert und als Passivhaus ausgelegt. Sowohl Ausbau, Technik als auch die komplette Fassade wurden im laufenden Betrieb erneuert. Die Architekten legten dabei großes Augenmerk auf die architektonische und städtebauliche Qualität. Zertifiziert wurde das Haus nach DGNB Bestand in Gold und ist damit das erste und bisher einzige in seiner Klasse.

Gate 41

Das Quartier Flugfeld als gemeinsame Entwicklung von Böblingen und Sindelfingen (Zweckverband) bietet für viele Unternehmen einen attraktiven Standort. Die Projektierung des Gate 41 verkörpert durch seine dynamische und kraftvolle Architektursprache die Innovationskraft des Standortes. Das Gebäude beherbergt sowohl Büros, Handelsflächen, Prodution und ein Parkhaus, in einem flexiblen und wirtschaftlichen Konzept.

Polizeistation DEG

Die Stadt Viernheim ist neuer Eigentümer der ehemaligen Post in der Kettlerstr. 6a. Das Erdgeschoss soll fortan die neuen Räumlichkeiten der Dezentralen Ermittlungsgruppe (DEG) der Polizei beherbergen (derzeit befindet sich die Dienststelle noch im Rathaus der Stadt Viernheim). Hauptmieter ist der Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen (LBIH), als dessen Untermieter das Polizeipräsidium Südhessen (PPSH) auftritt.
Für die neue Nutzung muss das Erdgeschoss entkernt und mit einem neuen Grundrisskonzept ausgebaut werden, welches den hohen Sicherheitsanforderungen der Polizei entspricht. Die Außenfassade bleibt weitestgehend unberührt – diese wird lediglich durch ein neues Vordach und Belichtungskonzept ergänzt.

ZigZag Zollhafen

Der Siegerentwurf von mvrdv für die Spitze am Zollhafenareal in Mainz ist der weiteren Projektierung. Das Team der Niederländischen Kollegen wird durch uns ergänzt. spa. ist vom Bauherrn beauftragt, die Architektur entsprechend des hochwertigen Designkonzeptes im Rahmen der weiteren Leistungsphasen der Planung zu betreuen und umzusetzen.