Vitopia Campus Kaiserlei

Die Hauptstelle der Sparkasse Dieburg in Groß-Umstadt wurde von spa. – schmidtploecker architekten, Frankfurt, in Arbeitsgemeinschaft mit Werner Sobek Frankfurt vollständig saniert und als Passivhaus ausgelegt. Sowohl Ausbau, Technik als auch die komplette Fassade wurden im laufenden Betrieb erneuert. Die Architekten legten dabei großes Augenmerk auf die architektonische und städtebauliche Qualität. Zertifiziert wurde das Haus nach DGNB Bestand in Gold und ist damit das erste und bisher einzige in seiner Klasse.

Kulturzentrum Waggonhalle

Südöstlich des Marburger Hauptbahnhos liegt das ehemalige Waggonhallengelände der Deutschen Bahn. Die aufstehenden Gebäude sind größtenteils als Einzel-Kulturdenkmäler in die Denkmalliste des Landes Hessen eingetragen. Die um 1900 errichtete Waggonhalle dient seit ca. 1995/96 als Kulturzentrum. Im Massivgebäude mit Backsteinfassade sind in Erd- und Obergeschoss eine Gaststätte, Theater sowie eine Pilgerherberge angesiedelt. Die Planung umfasste eine umfangreiche Sanierung, unter enger Absprache mit der Denkmalschutzbehörde. Um den laufenden Beitrieb möglichst beibehalten zu können wurden die Funktionsbereiche in Einzelabschnitten saniert.

Polizeistation DEG

Die Stadt Viernheim ist neuer Eigentümer der ehemaligen Post in der Kettlerstr. 6a. Das Erdgeschoss soll fortan die neuen Räumlichkeiten der Dezentralen Ermittlungsgruppe (DEG) der Polizei beherbergen (derzeit befindet sich die Dienststelle noch im Rathaus der Stadt Viernheim). Hauptmieter ist der Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen (LBIH), als dessen Untermieter das Polizeipräsidium Südhessen (PPSH) auftritt.
Für die neue Nutzung muss das Erdgeschoss entkernt und mit einem neuen Grundrisskonzept ausgebaut werden, welches den hohen Sicherheitsanforderungen der Polizei entspricht. Die Außenfassade bleibt weitestgehend unberührt – diese wird lediglich durch ein neues Vordach und Belichtungskonzept ergänzt.

First Class Living

Im begehrten Frankfurter Westend, nahe dem Opern­platz, entstehen mit dem Projekt “First Class Living Westend” stilvolle Eigentumswohnungen mit einmaligen Ausblicken über die Skyline der Innenstadt. Die elegante Art-déco-Natursteinfassade und die repräsentative Eingangshalle mit Concierge machen das ehemalige Bürohochhaus zu einem neuen Statussymbol in der Mainmetropole.

Stagebox

Im Rahmen der Erneuerung des historischen Güterbahnhofsareals in der Mainzer Innenstadt entsteht für das Softwarehaus DRIVVE ein Standort von außergewöhnlicher gestalterischer Qualität. Eingebunden in die denkmalgeschützte ca. 300m lange Güterhalle, bildet die Stagebox einen architektonischen Fixpunkt im Quartier M1.

Band-X

Die denkmalgeschützte Ziegelarchitektur der Lagerhallen des Bahnareals an der Mombacher Straße bietet für IT, Service, Dienstleistungsunternehmen, Gastronomie etc. flexible und dennoch wirtschaftliche Mietflächen mit einmaligem Industrieflair.

Daimler Innovation Hub

Die Daimler-Benz AG am Standort Sindelfingen hat im Rahmen von organisatorischen Anpassungen Teile der Forschungs-und Entwicklung (Titel: Daimler Innovation Hub) vom Werksgelände ausgelagert. Die ca. 32.000m² große Nutzungseinheit hat in Böblingen an der Herrenberger Straße ihr neues Zuhause gefunden. Die Bestandsimmobilie wurde für die verschiedenen Abteilungen in wenigen Monaten von Grund auf entkernt, saniert und gem. der Vorgaben des Nutzers neu aufgebaut. Primäre Projektziele waren die Effizienz, Kosten- und Termintreue in der Umsetzung der hohen auch gestalterischen Erwartungen des Nutzers.

Kubik

Für eine europäische Finanzinstitution führt spa. den maßgeschneiderten Bau am Kirchberg / Luxembourg als Generalplaner für ca. 300 Mitarbeiter durch. Neben der Revitalisierung des bis dahin dunklen Untergeschosses, werden ebenso der repräsentative Empfangsbereich und die Bürobereiche umgebaut und modernisiert.

Wohnaus P.

Umbau eines sanierungsbedürftigen Zweifamilienhauses, Baujahr 1932, in ein energieeffizientes Einfamilienhaus.

Sparkasse Dieburg

Die Hauptstelle der Sparkasse Dieburg in Groß-Umstadt wurde von spa. – schmidtploecker architekten, Frankfurt, in Arbeitsgemeinschaft mit Werner Sobek Frankfurt vollständig saniert und als Passivhaus ausgelegt. Sowohl Ausbau, Technik als auch die komplette Fassade wurden im laufenden Betrieb erneuert. Die Architekten legten dabei großes Augenmerk auf die architektonische und städtebauliche Qualität. Zertifiziert wurde das Haus nach DGNB Bestand in Gold und ist damit das erste und bisher einzige in seiner Klasse.