Die Nassauische Heimstätte baut auch in Frankfurter Niederrad und schafft somit mehr bezahlbaren Wohnraum.

In der Hahnstraße im Lyoner Quartier realisiert Hessens größtes Wohnungsunternehmen sechs Mehrfamilienhäuser mit 203 Wohnungen und einer Gesamtwohnfläche von rund 15.000 qm. Hinzu kommen eine Tiefgarage mit 88 Stellplätzen sowie 501 Stellplätze für Fahrräder. Knapp 30 Prozent der Wohnungen werden gefördert, alle Wohnungen sind barrierefrei erreichbar. Entsprechend dem übergeordneten Planungskonzept der Stadt Frankfurt soll durch die städtebauliche Hof- und Blockbildung die veraltete Solitärstruktur der ehemaligen Bürostadt aufgelöst werden.

Demnach sieht die Planung zwei begrünte Innenhöfe und eine im Norden und Osten des Grundstücks konzentrierte Neubebauung vor. So ist eine maximale Anzahl der Wohnungen nach Süden und Westen orientiert, mit Blick in die Innenhöfe. Der südliche, nur zweigeschossige Gebäuderiegel schließt die Innenhöfe zur Straße ab, ermöglicht jedoch eine optische Öffnung nach Süden und einen ungehinderten Sonneneinfall. Auf Straßenniveau schafft ein umlaufendes, steinernes Sockelgeschoss einen wertigen, feingliedrigen Abschluss.

Schmidtploecker ist durch den Bauherrn mit der Realisierungsplanung und anschließenden Ausschreibung des Wohnquartiers betraut worden.

Projektdaten

  • Leistung
    Realisierungsplanung und Ausschreibung

  • Standort
    Frankfurt am Main

  • Bauherr
    Nassauische Heimstätte - Wohnungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH, Frankfurt am Main

  • Nutzung
    Wohnen

  • Projektart
    Neubau

error: