Wir bauen auf Vielfalt und schließen uns der Initiative des BDA für Diversität in deutschen Architekturbüros an.

Architektur war schon immer eine kulturelle Leistung, die von Grenzüberschreitungen, vom internationalen Austausch und von der gegenseitigen Befruchtung verschiedener Kulturen gespeist und bereichert wurde. Die Basis eines Kultur und Gesellschaft dienenden architektonischen Diskurses ist die offene und unvoreingenommene Auseinandersetzung mit neuen Ideen und Anregungen. Architektinnen und Architekten in Deutschland leben die Realität der offenen Gesellschaft. Sie nehmen Aufträge im Ausland wahr, sie werden von Projekten inspiriert, die in anderen Ländern entwickelt wurden. In den Architekturbüros arbeiten Menschen verschiedenster Herkunft und verschiedenster kultureller Hintergründe, Menschen verschiedener Geschlechter und Religion. Dies ist eine große Qualität und eine für die Entstehung und Wirkung von Architektur unverzichtbare Realität. Der BDA Hessen verurteilt jeden Versuch, die offene Gesellschaft zu unterminieren und in Frage zu stellen. Wir verurteilen jede Form von Rassismus und Diskriminierung. Wir verurteilen aufs Schärfste jede Form von Gewalt, die darauf zielt, den Konsens über eine offene Gesellschaft zu untergraben. Wir gehen keinen Millimeter nach rechts.

(Stellungnahme des Bund Deutscher Architektinnen und Architekten)

error: